Nonprofit

Non-Profit Filme

Non-Profit heißt nicht, dass Filme ohne Budget gedreht werden. Das wären No-Budget-Filme. Non-Profit-Filme sind nicht gewinnorientiert. In gewisser Weise sind damit viele Filme im Internet Non-Profit Filme. Denn kaum jemand wird erwarten, dass er viel Geld mit seinem Film verdient, sobald er diesen zB auf YouTube stellt.

Was ich hier ansprechen möchte, ist mein Bestreben, gerade jungen Menschen den Zugang zu Film zu erleichtern. Hierzu unterstütze ich sämtliche Projekte, in denen Kinder und Jugendliche (meistens Schüler) Zugang zu Medien bekommen. Ob dies nun ein Foto-Projekt in der Region ist, bei dem Schülerinnen einen Bildband erstellen. Auch Schulungen in Jugendeinrichtungen inklusive Workshops gehören dazu.

Fördermittel gibt es für solche Projekte genug. So entsteht eine Win-Win-Situation. Meine Kunden müssen kein eigenes Kapital investieren. Ich bekomme dennoch meine Bezahlung. Und die Jugend bekommt spannende Aussichten auf ein immer wichtiger werdendes Medium.

Ich übernehme gerne die Planung bis Durchführung des Projekts. Wichtig ist mir nur, dass Du mir vor Projektbeginn bescheinigst, dass es sich um ein gemeinnütziges Projekt handelt.

Dein Nutzen

  Projektplanung mit Erfahrung

  Ein Partner von der Planung bis zur Durchführung

  Gutes Verständnis des Mediums Film für Jugendliche

  Fördergelder für Film-Projekte

Etwas Gutes tun für Bienen und Schüler

Eine sehr engagierte Frau ist Ilona Munique aus Bamberg. Hier auch bekannt als Bamberger Schulbiene. Sie vertritt die Meinung, dass Bienen sehr wichtige Nutztiere sind. Ihr Anliegen ist es, gerade Schülern diese Erfahrung zu geben und gleichzeitig Angst zu nehmen vor dem „stechenden Ungetier“.

Hier helfe ich ihr gerne mit Film und Beratung.

So entstand auch nebenstehende Filmreihe über die Sponsoren des Projekts, bei dem jeder Sponsor in Kürze berichtet, aus welchem persönlichen Grund er/sie das Projekt unterstützt.

Zukunft für Menschen in Südindien (e.V.)

Nicht allen Menschen auf der Erde geht es gut. Manche haben durch Naturkatastrophen alles verloren, woran sie geglaubt haben. Hier greift der Verein „Zukunft für Menschen in Südindien“ ein. Der Verein sammelt durch viele künstlerische Projekte, aber auch Austausch, Foto-Ausstellungen und mehr Gelder, die er persönlich über Pfarrer und auch ein Mal im Jahr direkt nach Indien bringt. Sehr löblich ist die Bedingung, dass ein Teil des Geldes für die Schulbildung der dortigen Kinder investiert werden muss.

Der Verein und ich haben Lösungen gefunden, gegen geringes Budget und im Rahmen eines Vereins Events zu begleiten, sie zu dokumentieren und darüber Werbung für die einzelnen Projekte zu machen.